Gewaltprävention, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung

Mit Sicherheit leben. Unser Sicherheitstraining für Senioren.

Was dieses Training vermittelt

  • Erkennen von Trickbetrügereien
  • Strategien zur Lösung von Belästigungen, Konflikten an der Wohnungstüre, am Telefon oder im öffentlichen Raum
  • Verhalten bei einem Raubüberfall
  • Verbales Zur-Wehr-Setzen und Aktivierung von schneller Hilfe

  
 

Die Fakten

Senioren sind von Straftaten nicht häufiger betroffen als andere Altersgruppen! Dennoch dürfen Straftaten gegen ältere Menschen auf keinen Fall verharmlost werden. Die Erkenntnisse aus den Forschungen und Statistiken nützen den Senioren/innen, die von einer Straftat betroffen sind, nichts.
Die Ängste, die sich durch die Folgen von Gewalt entwickeln, können bei betroffenen Senioren/innen schwerer wiegen als bei Jüngeren. Schon die möglicher Weise bereits vorhandene altersbedingte Unsicherheit kann im Fall einer konkreten Opfer-Erfahrung verstärkt werden. Der Demografie-Bericht des Bundesministeriums des Inneren prognostiziert eine wachsende Kriminalität gegen ältere Menschen.

Unsere Trainings-Inhalte:

In unserem Sicherheitstraining für Menschen 55+ gehen wir theoretisch wie praktisch auf die unterschiedlichen Gefahrensituationen ein. Hierbei sind folgende eventuelle Tatorte Schwerpunkt des Trainings:

Auf der Straße, in öffentlichen Verkehrsmitteln, am Telefon, an der Tür und in der Wohnung.

Ältere Mensche können schneller unter Druck geraten und so beeinflusst werden. Um diesen Druck und die dadurch resultierende Handlungsunfähigkeit bzw. dem Fehlverhalten entgegen zu wirken, ist es hier umso erforderlicher, Handlungsabläufe über Simulationen und Rollenspiele mit den Teilnenhmer/innen einzustudieren. Handlungsfähigkeit unter Stress oder Druck ist dann gegeben, wenn man auf ein antrainiertes und eingeübtes Verhalten zurückgreifen kann. Die Steigerung der Handlungsfähigkeit ist effektiver, wenn man es, wie in unseren Trainings, über Simulationen und Rollenspiele vermittelt. Dozieren und simples Reden und Aufklären über Gefahren und Lösungsstrategien allein führt nicht zum gewünschten Erfolg.

In unseren Trainings besprechen wir u.a. folgende Themen:

  • Gewalt gegen Senioren im sozialen Nahbereich
  • Konflikte mit Pflegepersonal
  • Aufklärung über die unterschiedlichsten Trick-Betrügereien
  • Herstellen von Öffentlichkeit
  • Hilfemöglichkeiten auf den Routinewegen


In Simulationen trainieren wir folgernde Situationen:

  • Belästigung und Beleidigung z.B. durch Schnorrer, alkoholisierte Personen, Straßenverkäufer
  • Verhalten bei Konfliktsituationen in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Verhalten bei Konfliktsituationen an der Wohnungstüre
  • Verhalten bei Konfliktsituationen am Telefon
  • Verhalten bei Konfliktsituationen auf der Strasse, im Park
  • Wie kann ich Verstärkung mobilisieren?
  • Verhalten bei einem Raubüberfall  
Preisliste für SicherheitstrainingsJeweils 3-Tage am gewählten Veranstaltungsort
Für SeniorenPreise nach Vereinbarung. 
Sollte eine Raummiete erhoben werden, wird diese auf die Anzahl der teilnehmenden Personen verteilt.

 

Liebe Claudia, lieber André, ich bin die Mutter von Conan, der das Kinder-Sicherheitstraining in München besucht hat. Der Kurs und vor allem, wie er geführt wurde, hat mich wirklich begeistert- und er hat möglicher Weise das Leben meines Sohnes gerettet. Zwei Wochen nach Ende des Kurses hat Conan bei uns im Garragenhof Fußball gespielt-der einzige Ort, wo er alleine spielen darf, weil wir ihn für Sicher hielten. Ein unbekannter Mann ist durch eine Lücke in der Hecke geschlichen, hat ihn von hinten am Kragen gepackt und etwa 150 Meter die Strße entlang gezogen. Er hat sich letztendelich durch kräftiges Treten gegen das Schienbein des Mannes befreien können und ist völlig aufgelöst nach Hause gerannt. Die Polizei haben wir natürlich sofort alarmiert und natürlich auch die Schule. Leider ist der Täter nicht zu ermitteln, denn die Beschreibung ist zu lückenhaft und verschwommen, verständlichner Weise.

Das er sich hat bedreien können, haben wir zweifelsohne euch zu verdanken. Es gibt kein Kind im Alter von sechs Jahren, das in der Lage ist, ohne Training und in einer solchen bedrohlichen Situation so effektiv zu reagieren. Dieser Mann hatte sicherlich nichts Gutes mit unserem Sohn vor, und ist auch unverrichteter Dinge nach Hause gegangen. Aus diesem Grund haben wir auch die Öffentlichkeit informiert, leider zu Lasten unseres Sohnes. Viele haben es sich nicht entgehen lassen können, sich gründlich beim "Opfer" informieren zu lassen, nachdem sie seinen Namen endlich herausgefunden hatten.

Liebe Claudia, lieber André, wir danken euch von ganzem Herzen. Wir lassen uns nicht verrückt machen von Gedanken wie "was wäre wenn?". Wir sind ganz einfach sehr dankbar, dass Conan bei euch war und alles glimpflich ausgegangen ist.

Die Mutter möchte anonym bleiben

© Engel Sicherheitstraining