Gewaltprävention, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung

Presseartikel

Hallo Herr Engel,
anbei ein paar kleine Feedbacks zu ihrer Seite:

"Mein Feedback, das ich auf Google gepostet habe, kann ich hier nur nochmal wiederholen:
Ich habe das Training mit meinen beiden Kindern kürzlich absolviert.  Ich kann es wirklich durchweg nur empfehlen.  Wir waren alle drei in eigener Weise stark berührt von den Themen, denn beim Kindertraining werden keineswegs nur die Kinder angesprochen, sondern auch die Eltern gefordert.  Das Training zeichnet sich durch klare, immer wieder und wieder trainierte Verhaltensstrategien aus. Aber auch durch eine gute Mischung aus Humor einerseits (der die Kinder trotz der Ernsthaftigkeit der Themen gut bei Stange hält) und die an die Eltern gerichteten knallharten Fakten aus dem wirklichen Alltag der Kriminalität andererseits, die einen als Eltern ganz schön schlucken lassen und achtsamer werden lassen. Herr Engel ist über die Fakten sehr gut informiert.
Herr Engel betont auch sehr, dass es mit dem Trainingswochenende nicht getan ist und bietet viel Material und Strategien an, die man im Anschluss in den Alltag integrieren kann, damit die Kinder das Gelernte wirklich verinnerlichen können.  Bei uns im Bad und an den Kinderbetten hängen nun allerlei Erinnerungen an das Training, die hoffentlich immer wieder zum daran Denken und weiter darüber Sprechen animieren.
Meine Kinder wollten beide am liebsten am nächsten Wochenende nochmals ein Training machen
Das Kostbarste an dem Training war die für mich gar nicht so erwartete Einbindung der Eltern.  Es wurde so eine wirklich gute Basis geschaffen, auf die alle Familienmitglieder jederzeit zurückgreifen können (z.B. der immer wieder trainierte Satz "Mama, Papa, hört mir zu und jetzt bitte nicht schimpfen"), der es den Kindern hoffentlich noch viele Jahre lang erlauben wird, auch über (vermeintlich) sehr "Peinliches" zu sprechen und sich so Hilfe in emotional kniffeligen Situationen zu holen.
Da das Training sehr umfangreich vom Zeitumfang her ist, konnten wirklich vielfältige Situationen trainiert werden (sei es Mobbing, sei es der Fremde auf der Straße, der verunsichert, sei es die Tante mit den Schmatzküssen, sei es ein erpresserischer Mitschüler, oder sei es ein Pädokrimineller, der sich ans Kind macht).  Die handfeste Selbstverteidigung durften wir Eltern dann auch gleich mit üben.
Die Kosten für den Kurs sind gemessen an der wirklich umfangreichen Stundenzahl und Betreuung definitiv nicht zu hoch, zumal sie erst fällig werden, wenn wirklich klar ist, dass Eltern und Kinder von dem Training überzeugt sind, d.h. man hätte auch nach mehreren Stunden noch abbrechen können (was in unserer Gruppe keiner tat).
Danke!"
Gerne nur unter Kürzel "MR" veröffentlichen, selbst wenn es bei Google, fürchte ich, eh nicht anders als unter Klarnamen geht.

Grüße aus dem Süden,

M. R.

© Engel Sicherheitstraining