Engel Sicherheitstraining

Unser Sicherheitstraining für Frauen
im Alter ab 20 Jahren.

Stellen Sie sich vor...

… Sie gehen nachts im Dunkeln eine Straße entlang und bemerken, dass Ihnen jemand folgt. Sehr wahrscheinlich überkommt Sie ein klammes Gefühl, weil Sie nicht wissen, ob die Person schlechte Absichten gegen Sie hegt.

Oder Sie sitzen im Zug und ein Fahrgast belästigt Sie oder andere Fahrgäste. Einerseits würden Sie gerne einschreiten, andererseits haben Sie Angst vor einer Eskalation. Also was tun?

Denkbar wäre auch der Fall, dass Ihnen eine Freundin berichtet, ihr ehemaliger Partner würde ständig anrufen, vor der Wohnung und am Arbeitsplatz auf sie warten, das Auto zerkratzen oder Familienmitglieder bedrohen. Welchen Rat würden Sie ihr geben?

Gewalt gegen Frauen...

… zeigt sich in unterschiedlichsten Erscheinungsformen: Beleidigung, Belästigung, Bedrohung, Begrapschen, Mobbing, Stalking, Exhibitionismus, körperliche Misshandlung, Raub, Freiheitsberaubung, häusliche Gewalt, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und Tötungsdelikte. Gewalttätige Übergriffe können sich tagsüber sowie nachts, zu Hause, bei Bekannten in der Wohnung, in der Öffentlichkeit wie z.B. auf der Straße, im Park und Tanzlokalen, am Arbeitsplatz und beim Sport ereignen.

Sexualisierte Gewalt

Opfer sexualisierter Gewalt kann jede Frau werden – unabhängig von ihrem Alter, ihrem Aussehen oder ihrem sozialen Status. Lesbische Frauen, Frauen mit Migrationshintergrund und Frauen mit Behinderungen werden dabei nicht nur als Frauen diskriminiert, sondern zusätzlich aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Nationalität oder ihrer Behinderung.

Sexualisierte Gewalt richtet sich überwiegend gegen Mädchen und Frauen. Sie ist vielschichtig und beginnt bereits bei der Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit. Dazu gehört alles, was gegen den Willen des Mädchens oder der Frau passiert – das Empfinden darüber kann individuell sehr unterschiedlich sein.

Sexualisierte Gewalt beginnt mit...

  • Alltäglicher „Anmache“
  • Mit frauenfeindlicher Sprache
  • Mit anzüglichen Witzen
  • Mit Beschimpfungen und Bedrohungen
  • Diskriminierungen in der Werbung, in den Medien, im Internet

Es folgen alle Formen von tätlicher sexualisierter Gewalt, wie zum Beispiel:

  • Aufgedrängte Küsse
  • Sexuelle Belästigung im Alltag: Am Telefon, am Arbeitsplatz oder in Therapien bis hin zum Erzwingen von sexuellen Handlungen
  • Sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung

Die Trainings-Inhalte

In unseren Trainings erörtern wir folgende Themen und Situationen:

training_frauen_hide

Problemzonen...

  • Häusliche Gewalt (Gewaltschutzgesetz)
  • Notwehr-/Nothilfeparagraph
  • Verhalten auf der Straße
  • Stalking
  • Belästigung am Telefon
  • Belästigungen am Arbeitsplatz
  • Tatabläufe, Tatorte, Tätertypen, Täterstrategien
  • Aufklärung über Hilfsmittel wie z. B. Elektroschocker, Tränengas, etc.
  • Empfehlungen Anzeige bis einschl. Gerichtsverhandlung
training_frauen_def

Realitätsnahe Simulationen

Es ist unter Stress bedeutend einfacher auf eine bereits erlernte und eingeübte Lösungsstrategie zurückzugreifen als in diesem Moment eine neue Strategie zu entwickeln.

Um der vagotonen Schockphase entgegenzuwirken, führen wir mit Ihnen realitätsnahe Simulationen durch und machen Sie so mit folgenden Gefahrensituationen vertraut:

  • Belästigungen und Beleidigung z.B. durch Schnorrer, Alkoholisierte, aufdringliche Verehrer, Exhibitionisten, Straßenverkäufer
  • Übergriffe im Auto
  • Übergriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Raubüberfall
  • Umgang mit Tier-Abwehrmitteln (Pfefferspray)

Es wird im Rahmen der Rollenspiele und Simulationen gezeigt, wie man sich wirkungsvoll mit Worten zur Wehr setzt und welche Methoden es gibt, Öffentlichkeit herzustellen und die Hilfe anderer zu aktivieren.

ft_kampf


Das Training wird grundsätzlich von Männern geleitet, da es einer weiblichen Trainerin weder in den Rollenspielen noch in allen anderen Simulationen und erst recht nicht in den Kampfsequenzen möglich sein wird, einen männlichen Angreifer realistisch darzustellen.

Die Selbstverteidigung

„Lieber still halten und vergewaltigt, als tot!“ ist eine Annahme die sich nicht bestätigen lässt. Laut einer Studie mehrerer Kommissariate „Vorbeugung“ des Regierungsbezirks Detmold führte in keiner der 1125 untersuchten Fälle sexueller Übergriffe eine Gegenwehr der Frau zu einer Aggressionssteigerung des Angreifers. Von den befragten Frauen wehrten sich 52-86%. Frauen wehren sich eher (91%), wenn der Täter eine fremde Person ist und der Übergriff an einem öffentlichen Ort stattfindet. Gegenwehr gegenüber einem Fremden an öffentlichem Ort führt zu 80% zum Abbruch der Tat. Wenn der Täter den Frauen bekannt ist, leisten sie weniger Gegenwehr. Diese ist umso weniger erfolgreich, je höher der Bekanntheitsgrad ist. Je älter die Frau ist, die Gegenwehr gegenüber einem Fremdtäters leistet, desto eher kommt es zum Abbruch (14-17 Jahre: 68%, über 46 Jahre: 91%). Eine Gegenwehr ist vor allem erfolgreich, je früher sie angewendet wird, je stärker sie ist, je älter das Opfer und wenn verschiedene Kombinationen von Gegenwehr genutzt werden.
Diese Studie verdeutlicht die Bedeutsamkeit von körperlicher Gegenwehr. Wir vermitteln unseren Teilnehmerinnen einfach erlernbare, effektive Verteidigungstechniken. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Frau gegen eine körperlich überlegene Person mit Kipp-, Hebel- oder Wurftechniken, wie sie im Kampfsport gelehrt werden, in einer Echtsituation erfolgreich behauptet, ist sehr gering. Wenn man einer körperlich überlegenen Person dagegen starke Schmerzen, wie sie durch Tritte vor das Schienbein oder zwischen die Beine entstehen, zufügt, so wird es dieser Person aufgrund der Schmerzschuld nur sehr schwer möglich sein, den Angriff fortzusetzen. Es gibt grundsätzlich bei Frauen eine  Hemmschwelle, einen Menschen anzugreifen. Daher trainieren die Teilnehmerinnen die Techniken im  Vollkontakt an zwei männlichen Trainern.

Dauer, Kosten & Planung

Training für Frauen

139 / Teilnehmerin

für 2 Tage Training

Das Training für Frauen hat einen
Umfang von ca. 14 Stunden und wird grundsätzlich an einem Wochenende von Samstag bis Sonntag durchgeführt.

Trainingszeiten in der Regel: 
Samstag & Sonntag 10:00 bis 16.30 Uhr.

Wir legen natürlich regelmäßig Pausen ein.

Die Gruppenstärke

Wir bieten das Training, sobald eine Gruppenstärke
von 20 – 25 Frauen erreicht ist, vor Ort an.

* Sollte eine Raummiete erhoben werden, wird diese auf die Anzahl der teilnehmenden Personen verteilt.

Auffrischungs­einheit

30 / Teilnehmer

ca. 3 Stunden

(empfohlen nach 3-4 Monaten)

Der Ablauf bis zu einem Training!

Bitte nehmen Sie per Kontaktformular, E-Mail oder telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir besprechen mit Ihnen dann die Inhalte und die Abläufe unserer Trainings.

Wenn Sie sich anmelden, entrichten Sie das Honorar – je nach Absprache – vorab an die jeweilige Organisationsperson vor Ort. Die Anmeldung verpflichtet wegen der Planungssicherheit zum Erscheinen der ersten Einheit. Wenn Sie nach der ersten Einheit zu dem Entschluß kommen nicht weiter teilnehmen zu können, bekommen Sie das Honorar selbstverständlich umgehend zurückerstattet.